Tunika Kleider

Schlicht und Modisch – Das Tunikakleid

Tunikakleider trugen schon die alten Römer. Das ist inzwischen gut 2000 Jahre her, trotzdem hat dieser Kleidertyp immer wieder seine Revivals gehabt. So zum Beispiel in den 60iger und 70iger Jahren, als man damit seine Zugehörigkeit zur Hippie-Generation symbolisierte. Heute möchte kaum noch jemand glauben, dass damals das Tunikadesign nicht nur für Damenkleider „in“ war. Tatsächlich trugen nämlich auch männliche Hippies ein tunikaähnliches Gewand.

Tunikakleider Angebote

Und wie schon im vergangenen Jahr und in diesem Sommer liegen Tunikakleider auch in der kommenden Herbst-Winter-Saison voll im Trend. Die bevorzugten Materialien sind dann Woll- und Strickstoffe, die fließend fallen und gleichzeitig warm halten. Ein wichtiger Grund für die große Beliebtheit des Kleidungsstücks sind seine figurschmeichelnden Eigenschaften.

Ein Tunikakleid kaschiert

Eine Tunika ist körperumspielend und locker geschnitten, so können Pölsterchen leicht kaschiert werden. Wenn Frau schöne Beine und Lust hat, wird sie das Tunikakleid vielleicht sogar „solo“ tragen. Damit es aber nicht unproportioniert erscheint, sollte es selbst bei sehr schlanker Figur nicht kurz wie ein Mini sein. Weniger mutige oder schnell frierende Damen können es auch zu Hose oder Rock kombinieren.

Je nach Styling kann das „Tunika-Outfit“ modisch und jung, sportlich oder eher feminin-elegant wirken. Entscheidend ist hier die Auswahl aufeinander abgestimmter Accessoires. Schmuck und Gürtel, Handtasche und Schuhe müssen also zusammen mit dem Tunikakleid eine stimmige Optik ergeben. Sonst wirkt das Outfit schnell etwas ungekonnt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kombiniert zur Tunika immer Plateauschuhe.

Mit ihrer extrem verdickten Sohle unter dem Vorderschuh sind sie die Trend-Damenschuhe der diesjährigen Herbst-Winter-Saison. Sie verleihen dem Outfit einen modisch-jungen Touch, sind durch ihre robuste Machart witterungsunempfindlich und schenken der Trägerin Trittsicherheit.

 
Rss Feed Tweeter button Facebook button